Alkohol – gut oder schlecht?

Kat und ich achten auf reizarme Kosmetik. Vor allem schlechte Alkohole (leider viel in Naturkosmetik zur Konservierung genutzt) KÖNNEN Haut und Haar reizen und austrocknen, andere wiederum sind gut, die sog. Fettalkohole. Bei Paula’s Choice (hier nachzulesen) findet ihr eine Studie, in der bei Konzentrationen ab 3% von Alkohol denat. Zellsterben eintrat (wenn auch nur in-vitro), was wiederum zu frühzeitiger Hautalterung führt (die natürliche Schutzbarriere der Haut wird außerdem angegriffen / zerstört). Daher verzichten wir, wenn möglich, komplett auf Produkte mit schlechtem Alkohol oder erkundigen uns nach der Konzentration im Produkt (unter 3%!!). Anbei eine Liste der schlechten und guten Alkohole, damit ihr eine Hilfe habt, diese in Kosmetik / Haarpflege zu erkennen. Seht ihr schlechten Alkohol also gleich am Anfang der Inhaltsstoffe, lasst besser die Finger davon.

schlechter Alkohol:

  • Alcohol
  • Alcohol denat.
  • Benzyl Alcohol
  • Ethanol
  • Ethyl Alcohol
  • Methanol
  • Isopropyl Alcohol
  • Polvinyl Alcohol
  • SD Alcohol

guter Alkohol (pflegende Eigenschaften und reizarm):

  • Cetearyl Alkohol
  • Cetyl Alkohol
  • Behenyl Alcohol
  • Stearylakohol
  • Arachidalcohol